Verein‎ > ‎

Aktuelle Mitteilungen

„Geräte, Spaß und Spiel“ ab der 1. Klasse

veröffentlicht um von Redakteur TVS   [ aktualisiert von Admin TVS ]

Jeden Dienstag findet in der Römersporthalle von 15.30 – 16.30 Uhr das Sportangebot „Geräte, Spaß und Spiel“
für Mädchen und Jungs von der 1. bis zur 3. Klasse statt.

Geleitet wird die Stunde von Isabel Straub, die Sport in Stuttgart studiert und mit den Kindern viel an Geräten macht, aber auch der Spaß mit Spielen kommt nicht zu kurz. 

Also einfach mal reinschnuppern, die Gruppe würde sich über viele neue Gesichter freuen!

Die Turnabteilung







Aktive Fußballer mit Heimniederlage!

veröffentlicht um 07.11.2017, 23:54 von Redakteur TVS

TV Straßdorf : FC Schechingen 2:4 (0:1)


Der Rasenplatz im Edmund-Wagenblast Stadion lag eigentlich für diese Jahreszeit sehr gut dran. Die Regenmassen vom Sonntag verhießen jedoch nichts Gutes und somit wurde der 12. Spieltag mit den langen Stollen begonnen.

Zu Gast in Straßdorf war an diesem Tag der FC aus Schechingen. Die Schechinger, die bisher eine sehr starke Runde spielten, die zweitbeste Defensive der Liga stellte und damit zurecht auf dem 3. Platz in der Kreisliga A1 standen, wollten an diesem Tag ihren Platz verteidigen. Zwischen dem TV und dem FC lagen nämlich nur 2 Punkte Differenz. Schechingen startete dieses Spiel mit großem Selbstbewusstsein, da sie in der Vorwoche bereits den TV Heuchlingen geschlagen haben. Somit keine leichte Aufgabe für die Mannschaft um die Kapitäne Krieger und Klotzbücher.


Aus den Vorjahren war bekannt, dass Schechingen viel mit langen Bällen agiert und das zentrale Mittelfeld nur selten im Aufbau anspielt. Der TV hat sich deshalb darauf eingestellt die Innenverteidiger schnell anzugehen, dass lange Bälle entweder nur über den Torspieler oder nach Aufbau über die Flügel erfolgen. Man wollte auch anfangs vermeiden den Schechingern zu viel Raum zu geben und die Vorgabe war es, dass Ostertag und Kurtagic die Kette immer zwischen Zone 1 und 2 halten.


Zwar gehörte der erste Angriff den Straßdorfern, die Schechinger kamen jedoch immer besser ins Spiel. Was sich unter Trainer Jörg Gstir jedoch verbessert hat, war ein schnelles Kombinationsspiel nach den langen Bällen. Immer wieder wurde der starke Schmid auf dem Flügel mit langen Bällen gesucht, der den Ball dann mit wenig Kontakten immer wieder zur Mitte an den Mann brachte. Straßdorf hatte eine Phase von 5-7 Minuten, in denen sie sowohl beim Verlagern, als auch bei Standards immer einen Schritt zu spät waren. Der FC zeigte, warum er in der laufenden Saison so viele Punkte erspielt hatte Und ging verdient 1:0 in Führung.


Der TV kam jedoch nach und nach besser und stabiler ins Spiel. Immer wieder wurde auch der Flügel angespielt und sowohl Warschke als auch Wagner kamen besser ins Spiel. Wagner musste später nach einem Foul ausgewechselt werden, nachdem ihm ein Schechinger im Luftkampf in den Rücken gesprungen ist. Für ihn kam Niels Hieber. Der TV spielte nun mutiger, musste jedoch immer wieder achtsam sein, da das Kombinationsspiel von Schechingen trotz immer schlechter werdenden Platz sehr gut war. In der 37. Minute dann eine Riesen Chance vom TV Straßdorf. Kurtagic spielt den abkippenden Ukaj an, der zur Mitte öffnet und den Angriff selbst einleitet. Pass auf Seskir, der den Ball zur Mitte hält und den nachrückenden Kurtagic in den 16er schickt. Eine mustergültige Flanke in Zone 3, wo Ukaj gänzlich frei zum Kopfball kommt, diesen jedoch nicht richtig drücken kann. Das wäre die Chance gewesen und der TV ging mit einem 1:0 Rückstand in die Pause.

Die Straßdorfer kamen wesentlich besser aus der Kabine. Die Umstellung im zentralen Mittelfeld auf Hieber und Dreizler, Ukaj auf den Flügel und Robin Pflieger in die Spitze, bezahlte sich sofort aus. Immer wieder wurde Pflieger in der Schnittstelle angespielt und konnte Aktionen setzen. Leider lag es jedoch wieder an der Chancenauswertung, sodass man eine Weile brauchte, bis endlich Robin Pflieger den Ball nach Kategorie „Tor des Monats“ oben rechts in den Winkel verwandelte.


In Punkto Chancenauswertung konnte Trainer Gstir sehr zufrieden mit seinen Mannen sein, da sie aus 3 Kontern letztendlich 3 Treffer verwandeln konnten. Teilweise zwar zum Bedauern der Straßdorfer aus grenzwertigen Abseitssituationen aber das entscheidet ja bekanntlich der Schiedsrichter. Es waren jedoch letztendlich Kleinigkeiten, die Schechingen die drei Konter ermöglichte. Ein Tor aus einem verlorenen 1:1 auf der Außenposition, ein Konter nach einem langen Ball in das gegnerische Zentrum und ein Ball nach einem verlorenen 1:1 im zentralen Mittelfeld.


Fazit: Das Bittere an der Niederlage war sicherlich die Ballance zwischen Siegeswillen und dem tatsächlichen Gelingen. Schechingen hat es an diesem Tag einfach clever mit der gewissen Prise Glück gemacht. 1:0 in Führung und dann auf den Gegner warten und reagieren - Rechnung aufgegangen. Der TV Straßdorf machte jedoch in der entscheidenden Situation den Fehler den Glauben an sich selbst zu verlieren. Sicherlich hat es den einen oder anderen Fehler im Spielaufbau oder im Torabschluss gegeben. Nach der gezeigten Leistung und vor Allem der Tatsache, dass man gegen die Topteams bisher mehr als nur mithalten konnte, gibt es in der Rückrunde viele Duelle, an denen man auf Revanche schalten kann. Eines ist jedoch der falsche Weg - Niedergeschlagenheit oder Selbstzweifel. In diesem Sinne: Aufstehen, Mund abwischen und weitermachen!


So wurde gespielt:

Klotzbücher - Schoch, Kurtagic, Ostertag, Krieger, Wagner (39. Minute Hieber), R. Pflieger, Dreizler, Warschke, Seskir, Ukaj


Spieler des Spiels: Niels Hieber

Niels konnte leider studienbedingt die vergangenen Wochen nicht beim Team sein, kam aber nach seiner Einwechslung sofort ins Spiel. Er agierte mit dem ebenfalls sehr starken Friedhelm Dreizler in der Mitte mit großem Aufwand, gewann Zweikämpfe mit sehr großem Laufeinsatz und strahlte bis zum Ende den Siegeswillen aus.


Torfolge:

0:1 Schmidt

1:1 Robin Pflieger

1:2 Heinrich

1:3 Heinrich

2:3 Ertac Seskir

2:4 Heinrich

A-Junioren verlieren Tabellenführung

veröffentlicht um 06.11.2017, 00:14 von Redakteur TVS

Am 8. Spieltag in der Bezirksstaffel stand ein schweres Spiel gegen die SGM Schnaitheim/Nattheim/Großkuchen auf dem Programm. Auch diese Mannschaft hatte bisher lediglich ein Spiel verloren. Bereits um 14.00 Uhr wurde auf heimischem Rasen angepfiffen. Die Mannschaft wollte alles geben und auf jeden fall die Tabellenführung behalten. Sie begannen gut und konnten bereits in der 24. Minute durch Konrad Schuler in Führung gehen. Doch die Gäste hatten auch ihre Chancen, konnten diese jedoch noch nicht richtig umsetzen. Kurz vor der Halbzeit fiel leider der Ausgleich, welcher zum 1:1 Halbzeitstand führte.


Die Partie war sehr hektisch und auch von den Zuschauern und den Trainern der Gegenseite kam viel Unruhe ins Spiel, was jedoch der Schiedsrichter sehr gut im Griff hatte.

Nach der Halbzeit konnten die Gäste gleich in der 50. Minute durch einen umstrittenen Elfmeter zum Endstand von 1:2 erhöhen. Unsere Jungs konnten trotz vieler Chancen leider keinen Ausgleich mehr erzielen und mussten den Gästen den Sieg überlassen.

Nach diesem schwachen Spiel stehen sie nunmehr mit 16 Punkten auf Tabellenplatz 3 hinter dem FV Sontheim/Brenz (19 Punkte) und der SGM Königsbronn/Oberkochen (18 Punkte, jedoch noch ein Spiel weniger).


Am kommenden Samstag gegen die Spfr. Lorch, welche mit 11 Punkten auf dem 7. Tabellenplatz stehen möchten die Jungs wieder alles geben um die Niederlage wieder gut zu machen.

Aufstellung: Jonas Hirner, Marcus Olschewsky, Niklas Kiefer, Mustafe Zemaj, Louis Krull, Adrian Seutter, Konrad Schuler, Yannick Stempfle, Max Berghaus, Dominik Bertsch, Max Maier, Max-Luca Bulling, Julian Di Benedetto, Simon Nitsche, Chris Gutmann, Johannes Nitsche

Torschütze: Konrad Schuler

Trainer: Denis Kreissl, Julian Ostertag und Sven Geiger 
Das nächste Spiel findet am Samstag, 11. November 2017, 14.00 Uhr gegen die Spfr. Lorch in Lorch statt.

Aktive Fußballer gewinnen in Herlikofen

veröffentlicht um 30.10.2017, 03:22 von Redakteur TVS

TV Herlikofen : TV Straßdorf 2:3 (1:2)


Der 11. Spieltag begann mit Sturm, Regen, kalten Temperaturen und wurde letztendlich bei Sonnenschein, Bewölkung und etwas Wind gespielt. Genauso wechselhaft sollte das Spiel auch sein. Aber von vorne. Der TV Herlikofen ist auch noch nicht zu hundert Prozent in der Liga angekommen. Erst 11 Punkte standen vor dem Spiel auf dem Konto der Elf von Uwe Croissant, was jedoch nicht zu unterschätzen ist. Die Mannschaft um Kapitän Denis Croissant punktete nämlich bei Teams wie dem TSB, Bargau oder dem FC Schechingen, ließ jedoch Punkte bei hintere Mannschaften liegen.


Der TV Straßdorf begann das Spiel mit breiter Brust, zumal man auswärts die beste Mannschaft der Liga ist. Nicht zurückgreifen konnte Trainer Mädger auf Niels Hieber, der mit einer Studienarbeit beschäftigt war und Themen wie Pressing und Kettenverschiebung mit den Themen Literaturverzeichnis und Formatierungen tauschte. Des Weiteren fehlten noch stets Jaszkovic und Erdinc Seskir, wobei Erstgenannter hart am Comeback in seiner Reha arbeitet und Letztgenannter erfolgreich seine erste Knie-OP hinter sich hat und sehr positiv eingestellt ist.

Zum Spiel - der TV Herlikofen war bekannt für viele, lange Flugbälle in die Spitze.


Straßdorf begann deshalb in der Mittelzone 2 und hatte die Vorgabe die Innenverteidiger immer schnell anzulaufen, dass gerade diese Flugbälle nicht gespielt werden können. Die Hausherren sollten entweder über Cavatoni eröffnen, oder den Ball über die Außen aufspielen. Der Plan ging gut auf und bereits mit der ersten Chance stand der TV aus Straßdorf in Führung. Seskir dribbelt mit dem Ball im Zentrum nach rechts, bricht ab und bedient auf den linken Flügel Lukas Nagel. Nagel treibt den Ball nach Vorgabe vom Dienstagtraining in das Grundliniendreieck, Winkelball in den Rückraum auf den nachgerückten Seskir, der spielt quer auf Dreizler, der die entscheidende Bewegung für das Tor macht. Anstatt, dass er nochmals weiterspielt stößt er wie beim Handball den IV an, der sich entscheiden muss, sodass Hauser frei wird. Querpass zu Hauser, der mit seinem schwachen rechten Fuß sehr platziert und unhaltbar für Cavatoni ins lange Eck verwandelt. In der Folge kann sich der Gastgeber bei Keeper Dominic Cavatoni bedanken, der 2 Mal hervorragend gegen Seskir pariert und in einer Aktion sehr gut mitspielt und einen Schnittstellenball von Seskir auf Nagel gerade noch klären kann. In der 14. Minute musste er sich jedoch wieder geschlagen geben. Lukas Nagel erhöht zum verdienten 0:2. Ein wichtiger Ballgewinn im Zentrum durch Robin Pflieger, der den Ball zu Dreizler köpft. Dreizler mit dem Schnittstellenball auf Nagel, der den Ball kurz behauptet und dann wieder in die linke Ecke verwandelt. In der Folge hatte der TV Herlikofen eine 100% Chance durch Ziesel, der vollkommen frei vor Klotzbücher zum Abschluss kommt, in ihm jedoch seinen Meister gefunden hat. In der 36. Minute eine Unachtsamkeit in der Straßdorfer Defensive, in der 3 Straßdorfer eigentlich Zugriff auf den Ball haben aber keiner in der 3:1 Situation den Ball klären kann, der Herlikofer Engel spielt den Ball quer in den 5m Raum und irgendwie landet der Ball im Netz. 1:2. Abgesehen von dieser Aktion waren die Außen Krieger und Schoch sehr gut im Spiel und ließen wenig zu. Schoch spielte gegen Herlikofens Topspieler Denis Croissant und gewann nahezu jede 1 gegen 1 Situation.

Bis zu diesem Zeitpunkt kam der TV Straßdorf immer besser und stabiler ins Spiel, wäre da nicht der Unparteiische gewesen. Der Schiedsrichter aus dem Raum Heidenheim machte eigentlich bezogen auf seine Entscheidungen ein sehr gutes Spiel. Das einzige Problem war seine eigene Auslegung der gelben Karten. Ellbogen im Kopfballduell, gestreckte Beine im Tackling oder hartes Zweikampfverhalten beließ er als normales Foul (was man sicherlich auch machen kann) und mit einem Freistoß, Äußerungen von Spielern wurden jedoch sofort und bestraft. Zuerst meint man, dass das auch vollkommen in Ordnung ist, da Diskussionen oder ständiges Genörgel bezüglich Entscheidungen der Unparteiischen nicht auf den Platz gehören. Die Auslegung des Schiedsrichters war jedoch so, dass Mario Schoch beispielsweise für die Aussage „Abseits“ Gelb bekam und auf der anderen Seite ein Herlikofer für die Aussage „der Ball war im Aus“ gelb sah. In einer Situation riefen 5 Herlikofer „Eckball“, was nach der Auslegung des Unparteiischen 5 gelbe Karten zur Folge haben sollte, was einen Blick auf die Logik der individuellen Auslegung des Regelwerks eröffnet. Das hat nichts mit Fußball zutun und ist im Fall von Lukas Nagel, der in der 37. Minute vom Platz verwiesen wurde, auch absolut ungerechtfertigt. In dieser Situation kam von Außen bei einem aus Straßdorfer Sicht regelwidrigen Zweikampfverhalten von Herlikofen die Aussage „das war ein klares Foul“, was sicherlich weder despektierlich noch eine unübliche oder seltene Äußerung im Fußball ist. Der Unparteiische dreht sich um und zeigt Nagel die Ampelkarte. Völlig verhältnislos war diese Entscheidung und für den TV aus Straßdorf war die Konsequenz knapp 60 Minuten in Unterzahlspiel und für das Spiel kommende Woche gegen den FC Schechingen ohne Lukas Nagel spielen zu müssen. Ab diesem Zeitpunkt änderte sich das Spiel gänzlich. Straßdorf zog nun Ukaj ins Mittelfeld zurück und Seskir konnte als alleinige Spitze die gegnerischen Innenverteidiger nicht mehr anlaufen, sodass die Flugbälle von Herlikofen nun Programm waren. Die Konsequenz war nun, dass Herlikofen besser ins Spiel kam, Ostertag und Kurtagic sehr viel Arbeit hatten und die Gastgeber auf den Ausgleich drückten. Vor Allem im zentralen Bereich dauerte es eine Weile, bis man wieder Kontrolle gegen die langen Bälle hatte und auch im Kopfballspiel war Herlikofen sehr stark. Herlikofen hatte noch 2 Chancen, konnte aber vor dem Halbzeitpfiff keinen Treffer mehr erzielen.


Nach 5 Minuten beendete der Unparteiische die Halbzeitpause wieder und die zweite Hälfte begann. Straßdorf stellte sich nun darauf ein, dass Herllikofen mehr spielen würde aufgrund der Überzahl und ging mit der Vorgabe ins Spiel den gegnerischen Spielfluss zuzulassen, jedoch nur in den Außen- und Hinterzonen. Das ist mit 9 Feldspielern ohne Probleme zu gestalten, man müsse es jedoch gedanklich auch akzeptieren und in den Konterbewegungen mutig reagieren. Bevor jedoch nur irgendetwas umgesetzt werden konnte, wurde ein Angriff von Straßdorf nicht regelkonform gestoppt. Torentfernung knapp 20 Meter - ein Fall für Ertac Seskir. Mit einer unglaublichen Quote verwandelt er auch diesen Freistoß und die Straßdorfer gehen 3:1 in Führung. Für den angeschlagenen Hauser kam in der 57. Minute Mathis Wagner ins Spiel, der seine Aufgabe sofort und selbstbewusst umsetzte. Immer wieder ging er ins offensive 1 gegen 1, zog mit Ball mehrere Gegenspieler auf sich in verlagerte dann über das Zentrum den Ball. Auch das sicherlich in dieser Runde bisher ein großer Vorteil von Straßdorf, da man eine starke Bank hat und mit Spielern wie Weiß, Warschke, Wagner und Kevin Pflieger immer eins zu eins gewechselt werden kann.

Herlikofen schaffte zwar noch den 3:2 Anschluss, die Straßdorfer retteten diesen Stand jedoch über die Zeit.


Fazit: Der TV Straßdorf gewinnt verdient gegen die zweitbeste Defenive in der Liga. Es ist schwer zu sagen, wie das Spiel im 11 gegen 11 verlaufen wäre, Straßdorf war jedoch zu dieser Zeit auf einem sehr guten Weg. Nach dem Platzverweis dauerte es eine Weile, bis man wieder mutig nach vorne spielte, Herlikofen nutzte jedoch deren Überzahl nie aus und spielte zum Vorteil von Straßdorf weiter mit langen Bällen. Dadurch konnte Straßdorf im Gegenzug immer viel spielen und machte dies auch mutig.


So wurde gespielt:

Klotzbücher - Schoch, Kurtagic, Ostertag, Krieger (Weiß 85. Minute), Nagel, R. Pflieger, Dreizler, Hauser (Wagner 57. Minute), Ukaj (Warschke 77. Minute), Seskir


Spieler des Spiels: Julian Ostertag

Oschi und Ado hatten an diesem Spiel viel Arbeit und lösten die Momente immer sehr gut. Vor Allem auch das Stellungsspiel der Straßdorfer Innenverteidigung, das Absetzen und auch das Nachschieben funktioniert immer besser. Besonders hervorzuheben sind jedoch immer wieder das Begleiten von Oschi, wenn sich der gegnerische Stürmer zwischen den Ketten anbietet. Hier konnte Herlikofen heute nur sehr selten öffnen und musste immer wieder abbrechen.


Torfolge:

0:1 Lukas Nagel (4. Minute)

0:2 Lukas Nagel (14. Minute)

1:2 Daniel Engel (36. Minute)

1:3 Ertac Seskir (47. Minute)

2:3 Denis Croissant (54. Minute)


Besonderheiten:

Gelb/Rot Lukas Nagel (37. Minute)

A-Junioren sichern sich weitere drei Punkte in der Bezirksstaffel

veröffentlicht um 30.10.2017, 02:15 von Redakteur TVS

Am Samstag stand in der Bezirksstaffel das 7. Spiel an. Gespielt wurde auf dem Sportplatz in Gussenstadt gegen die SGM Juniorteam Alb. Die Jungs wollten natürlich die 3 Punkte mit nach Hause nehmen und so kamen sie auch auf den Platz. Bereits nach 10 Minuten stand es für den TVS 3:0 und noch kurz vor der Halbzeit erhöhten sie auf 4:0.

Entgegen den letzten Spielen zeigten sie sich in der 1. Halbzeit sehr kämpferisch und ließen dem Gegner überhaupt keine Chance ins Spiel zu kommen.

Gleich zu Beginn der 2. Halbzeit in der 47.Minute konnten die Gegner durch eine Unachtsamkeit der Straßdorfer auf 4:1 verkürzen. Doch unsere Jungs kämpfen und konnten sich den hochverdienten Endstand von 5:1 durch ein tolles Freistoßtor von Mustafe Zemaj sichern. Das Spiel hätte höher für den TVS ausgehen können, wenn sie die vielen nicht genutzten Torchancen verwandelt hätten, vorallem zum Ende der 2. Halbzeit.

Mit nunmehr 16 Punkten ist man Tabellenführer punktgleich mit dem FV Sontheim/Brenz, jedoch haben die SGM Königsbronn/Oberkochen noch immer ein Spiel weniger und liegen mit 15 Punkten auf dem 3. Platz.


Aufstellung: Jonas Hirner, Mustafe Zemaj, Louis Krull, Konrad Schuler, Max Berghaus, Dominik Bertsch, Max Maier, Marcus Olschewsky, Julian Di Benedetto, Yannick Stempfle, Niklas Kiefer, Max-Luca Bulling, Marco Tautz, Johannes Nitsche, Simon Nitsche, Adrian Seutter

Torschützen: Yannick Stempfle (2 Tore), Julian Di Benedetto, Marcus Olschewsky und Mustafe Zemaj

Trainer: Denis Kreissl, Julian Ostertag und Sven Geiger

Das nächste Spiel findet am Samstag, 04.11.2017 bereits um 14.00 Uhr gegen die SGM Schnaitheim/Nattheim/Großkuchen I auf heimischem Rasen statt.

Halloween-Party - jetzt noch Karten im VVK sichern!

veröffentlicht um 27.10.2017, 00:20 von Admin TVS

Halloween-Party in Straßdorf
Wabernder Bodennebel, skurrile Gestalten, gespenstisches Gelächter: am Dienstag, 31.10. ist wieder Halloween. Und es gibt wohl keinen besseren Ort zu feiern, als bei der größten Halloween-Fete im Gmünder Raum!

In Straßdorf steigt am Abend vor Allerheiligen seit Jahren die beliebte Halloween-Party in der schaurig-gruselig dekorierten Gemeindehalle. Für den richtigen Sound sorgt dieses Jahr wieder die bekannte Gmünder Rock- und Partyband "NO EXIT", mit der es kein Entkommen mehr von dieser einmaligen Party mit drei gruftigen Bars und faszinierend, magischer Stimmung gibt.  

Egal ob Graf Dracula, Gespenst oder Vampir - Verkleidungen aller Art sind natürlich erwünscht! 


Die vom TV Straßdorf mit NO EXIT veranstaltete Halloween-Party beginnt um 21 Uhr. Einlass mit Abendkasse ist ab 20 Uhr, vergünstigte Karten im Vorverkauf können ab sofort bei der Shell Tankstelle Straßdorf, der Kreissparkasse Hauptstelle GD sowie im Irish-Pub Fässle erworben werden.

Der TV Straßdorf und NO EXIT freuen sich auf eine tolle Halloween-Party mit vielen Gästen aus und um Straßdorf!





Erfolgreich bei der Taekwon-Do BW-Meisterschaft

veröffentlicht um 23.10.2017, 23:36 von Admin TVS   [ aktualisiert: 24.10.2017, 00:13 ]

Taekwon-Do BW-Meisterschaft 2017
Am vergangenen Wochenende, am 21. Oktober fanden die Baden-Württembergischen Taekwon-Do Meisterschaften in Plüderhausen statt, an der die Taekwon-Do Abteilung des TV Straßdorf sehr erfolgreich teilnahm!

Ergebnisse Turnverein Straßdorf:
  • Markus Merz LK2 Senioren - 87kg: 1. Platz
  • Strobel Savanna LK2 Jugend C - 43kg: 3 Platz
  • Busch Sirak LK2 Jugend B - 53kg verpasste mit 15 zu 14 Punkten knapp das Halbfinale und belegte Rang 4
  • El Shiafi Rafif LK 2 Jugend C - 35kg unterlag bei Ihrem ersten Kampf einer sehr starken kampferfahrenen Gegnerin musste im Viertelfinale aufgeben und belegte Rang 4
  • Jakob Theresia LK 2 Jugend C - 35kg unterlag ebenfalls ihrer sehr kampferfahrenen Gegnerin und schied im Viertelfinale aus und belegte ebenfalls Rang 4.
TVS Taekwon-Do
Auf dem Bild oben sehen Sie die erfolgreiche Taekwon-Do Mannschaft des TV Straßdorf sowie Rafif El Shiafi nach Ihrem ersten Kampf.













Heimniederlage der Aktiven Fußballer am Wochenende

veröffentlicht um 23.10.2017, 23:09 von Redakteur TVS


In der Zeitung wurde es als „Goldener Herbst“ bezeichnet. Die Rede war von einer kleinen Mini-Serie der Straßdorfer. 4 Siege in Folge nach der Niederlage beim TSB Gmünd. Man merkte, dass nach und nach gewisse Grundzüge zu erkennen sind und die Fußballer um die Kapitäne Krieger und Klotzbücher Spaß am Fußball haben. Selbstredend kann man noch lange nicht von Konstanz oder Stabilität reden, aber die Mannen in Straßdorf arbeiten Woche für Woche akribisch im Training dafür.

Am 10. Spieltag kam dann ein echter Hammer für die Straßdorfer - das Team von Stefan Kübler und Christoph Betz aus Bargau. Manch einer mag sich fragen, was man hier mit „Hammer“ bezeichnet, da die Bargauer auswärts gerade einmal 2 Punkte holen konnten. Wer die Bargauer jedoch spielen sieht und die individuellen Möglichkeiten betrachtet kommt nicht in Erklärungsnot, warum der FC in der Vorwoche die Favoritenmannschaft aus Heuchlingen geschlagen hat. Demzufolge ein perfekter Gegner für genau diese Situation, sich zu messen.


Das Spiel begann für die Straßdorfer sehr gut. Direkt in den ersten 10 Minuten kamen die Straßdorfer drei mal gefährlich in den gegnerischen Strafraum, mit der besten Chance von Marius Krieger. Bargau kam jedoch immer besser ins Spiel und ging vor Allem immer wieder Seskir schnell an, dass er entweder den Ball nur klatschen lassen konnte oder nur sehr selten angespielt werden konnte um ins Spielfeld zu öffnen. Bargau reagierte auch auf das Angehen ohne Risiko und bediente die eigenen Flügel mit präzisen, langen Bällen. Dort kontrollierten Krieger und Schoch zwar meist die Angriffe, Bargau wurde jedoch zumal konstanter und nahm Straßdof nach und nach das Spiel ab. Hieber und Dreizler wurden immer wieder schnell angegangen und zu oft wurde der Ball danach lang auf einen Flügel gespielt.

Zwar ließ Bargau hier immer wieder sehr viel Raum zu, Straßdorf kam dann jedoch nicht in die zweiten Aktionen und aus der 1:1 Situation auf den Außen, konnte nie Erwähnenswertes erspielt werden. Die Aktionen, mit denen Straßdorf nicht zurecht kamen, gingen immer wieder vom starken Sturm der Bargauer aus. Immer wieder kam Nickel extrem weit entgegen und konnte nach Anspiel immer wieder zur Mitte öffnen. Dadurch musste Hieber oder Dreizler anstechen und die Kette verlassen. Das Pendant hierzu war Galli, der viele Wege machte und immer wieder gefährliche Aktionen hatte. Der TV war wohl mit den Gedanken schon in der Halbzeit als in der 40. Minute aus einer vermeintlich ungefährlichen Situation aus dem rechten Halbfeld Hogh eine schöne Flanke in die ballentfernte Zone 3 schlägt. Leider haben Schoch und Nagel hier wie beim Handball falsch abgezählt und Kübler steht komplett leer und lässt sich mit seiner Erfahrung nicht zwei Mal bitten.

Unabhängig vom Tor, der TV wusste, dass einiges verändert werden musste. Dass man im Zentrum nicht zu Entfaltung kam ist nicht schlimm. Das Problem war jedoch, dass man die Aktionen auf dem Flügel dann nicht effektiv fertig spielte. Mädger verlangte von seinem Team hier nachzugehen und vor Allem die Aktionen von Galli und Nickel zu kontrollieren. Auch die Seitenverlagerungen waren mit zu wenig Tempowechsel gespielt, sodass es leicht zu kontrollieren war.


Straßdorf kam sehr entschieden aus der Kabine und fand sich von Angriff besser ins Spiel. Es dauerte zwar auch eine Weile, bis hochkarätige Chancen erspielt wurden aber Ostertag und Kurtagic hatten nun Nickel und Galli sehr gut im Griff, Dreizler und Hieber gewannen viele zweite Bälle und die Straßdorfer kontrollierten das Spiel. Leider war jedoch immer ein Fuß vom starken Schmid dazwischen, der letzte Pass kam nicht an oder eine weitere der gefühlt 300 Ecken wurde von Bargau per Kopf geklärt. Wie es dann eine Weisheit im Fußball besagt, wer seine Chancen nicht nutzt...blablabla - in einem weiteren Versuch reagiert Del Papa schnell, bedient den Flügel, Schoch muss rausrücken, das Straßdorfer Zentrum war noch in der Rückwärtsbewegung und im Konter wird ein Querpass zur Mitte gespielt, trifft Ostertag unglücklich, der ins eigene Tor trifft. 0:2 mit der ersten Chance der 2. Hälfte. Straßdorf spielte und probierte weiter auf ein Tor, Robin Pflieger meinte jedoch nach dem Spiel, dass das Spiel auch noch ne halbe Stunde länger hätte laufen können. An diesem Tag sollte es einfach nicht sein.


Fazit: Ein Unentschieden wäre an diesem Tag dem Spiel gerecht geworden. Die erste Halbzeit gehörte der Landesliga-Reserve, die zweite Hälfte den Straßdorfern. Zwar hatte der TV in der Summe mehr Chancen, jedoch an diesem Tag einfach vor dem Tor Pech.

Der TV Straßdorf muss nun weiter diesen Weg gehen und daran arbeiten, dass man auf Faktoren wie Glück oder Tagesform nicht zurückgreifen muss. Bargau war taktisch sehr gut auf den TV eingestellt und hat das Zentrum lange dominiert. Die Außenbahnen hat Bargau zwar vernachlässigt, der TV kam jedoch am Flügel nicht richtig ins Rollen.

Der TV Straßdorf muss im Offensivspiel variabler werden um auf mehr Gegnerrollen reagieren zu können. Zusammenfassend muss man jedoch festhalten, dass sich am 10. Spieltag zwei starke Mannschaften gegenüber standen und die Germania an diesem Tag das Quäntchen Glück mehr hatte. Es gibt jedoch noch drei Punkte in der Rückrunde zu verteilen...


Spieler des Tages: Friedhelm Dreizler

Friedi hatte vielleicht nicht die entscheidenden Offensivaktionen, hat jedoch den starken Wengert und Schmid stets aggressiv angegangen und war mit entscheidend, dass Bargau vor Allem in der zweiten Hälfte im Spielaufbau nicht zur Entfaltung kam.


So wurde gespielt:

Klotzbücher - Schoch, Kurtagic, Ostertag, Krieger (87. Minute Warschke), Nagel (76. Minute Hauser), Hieber (82. Minute Wagner), R. Pflieger, Ukaj, Seskir, Dreizler


Torfolge:

0:1 Stefan Kübler (40. Minute)

0:2 Ostertag (82. Minute, Eigentor)

Wichtiger Punktgewinn der A-Junioren

veröffentlicht um 23.10.2017, 00:52 von Redakteur TVS

Im 6. Punktspiel in der Bezirksstaffel mussten die Jungs gegen den Drittplatzierten die SGM Juniorteam Rems I auf heimischem Rasen antreten. Die Gäste haben bislang noch kein Spiel verloren und somit war ein spannendes Spiel zu erwarten.

Wie schon in der Vorwoche gegen Bettringen kamen unsere Spieler in der 1. Halbzeit nicht richtig ins Spiel und ließen den Gästen das Spiel. Doch auch diese brachten den Ball trotz einiger sehr guter Chancen nicht ins Tor, sodass es zur Halbzeit glücklicherweise noch 0:0 stand.

Nach der Halbzeit wollten unsere Jungs den vielen Zuschauern zeigen was sie können und spielten eine sehr gute 2. Halbzeit und hätten bereits in der 46. Minute in Führung gehen können, doch der Ball traf leider nur die Latte. Sie gaben nicht auf, kämpften und konnten noch einige gute Torchancen herausspielen, doch dann machten die Gäste in der 75. Minute das Tor zum 1:0. Bereits 2 Minuten später aber dann der hochverdiente Ausgleich durch ein überragendes Kopfballtor von TVS-Spieler Konrad Schuler, was auch der Endstand des Spieles war. Man konnte sagen, dass beide Mannschaften mit dem Punktgewinn zufrieden sein konnten und man im Frühjahr beim Rückspiel auf ein weiteres spannendes Spiel hoffen kann.

Mit nunmehr 13 Punkten aus 6 Spielen ist man weiterhin sehr gut dabei und ist punktgleich mit zwei weiteren Mannschaften an der Spitze der Tabelle zu finden, jedoch hat die SGM Königsbronn/Oberkochen mit 12 Punkten am Wochenende nicht gespielt und somit noch ein Spiel weniger.


 
Aufstellung: Jonas Hirner, Mustafe Zemaj, Louis Krull, Konrad Schuler, Max Berghaus, Dominik Bertsch, Marcus Olschewsky, Simon Nitsche, Yannick Stempfle, Niklas Kiefer, Adrian Seutter, Marco Tautz, Chris Gutmann, Max-Luca Bulling, Max Maier, Johannes Nitsche

Torschütze: Konrad Schuler

Trainer: Denis Kreissl, Julian Ostertag und Sven Geiger

Das nächste Spiel findet am Samstag, 28. Oktober 2017, 15.00 Uhr gegen die SGM Juniorteam Alb I auf dem Sportplatz in Gussenstadt statt.

Turnabteilung bedankt sich bei Bruno Klotzbücher

veröffentlicht um 23.10.2017, 00:17 von Redakteur TVS

Vor einigen Tagen verabschiedete der Turnverein Straßdorf sein langjähriges aktives Mitglied und Übungsleiter Bruno Klotzbücher im Kreise der Turnabteilung. 
Als „Turner mit Leib und Seele“ trat er schon 1959 in den TV Straßdorf ein und war anschließend einige Jahre als Turnwart tätig. Zu dieser Zeit turnte man im oberen Ballsaal im „Lamm“ in Straßdorf, die Gemeindehalle war noch nicht gebaut.
Für die Turnabteilung ging er bei unzähligen Landesturnfesten und Deutschen Turnfesten erfolgreich an den Start. Berlin, Hamburg, Leipzig oder München, die Turner um Bruno Klotzbücher reisten durch Deutschland, um erfolgreich Wettkämpfe zu bestreiten.
Schon Mitte der 60er Jahre übernahm er die neu gegründete Abteilung „Jedermann-Turner“, die er als Übungsleiter bis heute geleitet hat. 2005 führte er das Kinder-Geräte-Turnen (Geräte, Spaß und Spiel) für Kinder von der ersten bis zur dritten Klasse ein.

Mit seiner Tochter Simone zusammen leitete er auch diese Stunde bis vor kurzem. Für beide Übungsstunden konnten Nachfolger gefunden werden, die diese weiterführen.


Aus gesundheitlichen Gründen muss Bruno Klotzbücher sich leider vom aktiven Sport verabschieden. Wir vom TV Straßdorf sind in hohem Maße dankbar für seine fast sechs Jahrzehnte lange, aktive Vereinstätigkeit und wünschen ihm noch viele schöne Lebensjahre, die wir mit ihm gemeinsam verbringen dürfen. Bei einer kleinen Feierstunde dankte ihm die Abteilungs- und Vereinsleitung im Vereinsheim.
 

Turnabteilung TV Straßdorf





v. l. n. r. :

Simone Rieger, Vorsitzender Edmund Wagenblast, Bruno Klotzbücher, Abteilungsleiterin Renate Brech, Heidi Rommel, Ehrenvorsitzender Adolf Hertling und zweite Vorsitzende Ute Dlask

1-10 of 299