Verein‎ > ‎Aktuelle Mitteilungen‎ > ‎

Aktive Fußballer mit Heimniederlage!

veröffentlicht um 07.11.2017, 23:54 von Redakteur TVS

TV Straßdorf : FC Schechingen 2:4 (0:1)


Der Rasenplatz im Edmund-Wagenblast Stadion lag eigentlich für diese Jahreszeit sehr gut dran. Die Regenmassen vom Sonntag verhießen jedoch nichts Gutes und somit wurde der 12. Spieltag mit den langen Stollen begonnen.

Zu Gast in Straßdorf war an diesem Tag der FC aus Schechingen. Die Schechinger, die bisher eine sehr starke Runde spielten, die zweitbeste Defensive der Liga stellte und damit zurecht auf dem 3. Platz in der Kreisliga A1 standen, wollten an diesem Tag ihren Platz verteidigen. Zwischen dem TV und dem FC lagen nämlich nur 2 Punkte Differenz. Schechingen startete dieses Spiel mit großem Selbstbewusstsein, da sie in der Vorwoche bereits den TV Heuchlingen geschlagen haben. Somit keine leichte Aufgabe für die Mannschaft um die Kapitäne Krieger und Klotzbücher.


Aus den Vorjahren war bekannt, dass Schechingen viel mit langen Bällen agiert und das zentrale Mittelfeld nur selten im Aufbau anspielt. Der TV hat sich deshalb darauf eingestellt die Innenverteidiger schnell anzugehen, dass lange Bälle entweder nur über den Torspieler oder nach Aufbau über die Flügel erfolgen. Man wollte auch anfangs vermeiden den Schechingern zu viel Raum zu geben und die Vorgabe war es, dass Ostertag und Kurtagic die Kette immer zwischen Zone 1 und 2 halten.


Zwar gehörte der erste Angriff den Straßdorfern, die Schechinger kamen jedoch immer besser ins Spiel. Was sich unter Trainer Jörg Gstir jedoch verbessert hat, war ein schnelles Kombinationsspiel nach den langen Bällen. Immer wieder wurde der starke Schmid auf dem Flügel mit langen Bällen gesucht, der den Ball dann mit wenig Kontakten immer wieder zur Mitte an den Mann brachte. Straßdorf hatte eine Phase von 5-7 Minuten, in denen sie sowohl beim Verlagern, als auch bei Standards immer einen Schritt zu spät waren. Der FC zeigte, warum er in der laufenden Saison so viele Punkte erspielt hatte Und ging verdient 1:0 in Führung.


Der TV kam jedoch nach und nach besser und stabiler ins Spiel. Immer wieder wurde auch der Flügel angespielt und sowohl Warschke als auch Wagner kamen besser ins Spiel. Wagner musste später nach einem Foul ausgewechselt werden, nachdem ihm ein Schechinger im Luftkampf in den Rücken gesprungen ist. Für ihn kam Niels Hieber. Der TV spielte nun mutiger, musste jedoch immer wieder achtsam sein, da das Kombinationsspiel von Schechingen trotz immer schlechter werdenden Platz sehr gut war. In der 37. Minute dann eine Riesen Chance vom TV Straßdorf. Kurtagic spielt den abkippenden Ukaj an, der zur Mitte öffnet und den Angriff selbst einleitet. Pass auf Seskir, der den Ball zur Mitte hält und den nachrückenden Kurtagic in den 16er schickt. Eine mustergültige Flanke in Zone 3, wo Ukaj gänzlich frei zum Kopfball kommt, diesen jedoch nicht richtig drücken kann. Das wäre die Chance gewesen und der TV ging mit einem 1:0 Rückstand in die Pause.

Die Straßdorfer kamen wesentlich besser aus der Kabine. Die Umstellung im zentralen Mittelfeld auf Hieber und Dreizler, Ukaj auf den Flügel und Robin Pflieger in die Spitze, bezahlte sich sofort aus. Immer wieder wurde Pflieger in der Schnittstelle angespielt und konnte Aktionen setzen. Leider lag es jedoch wieder an der Chancenauswertung, sodass man eine Weile brauchte, bis endlich Robin Pflieger den Ball nach Kategorie „Tor des Monats“ oben rechts in den Winkel verwandelte.


In Punkto Chancenauswertung konnte Trainer Gstir sehr zufrieden mit seinen Mannen sein, da sie aus 3 Kontern letztendlich 3 Treffer verwandeln konnten. Teilweise zwar zum Bedauern der Straßdorfer aus grenzwertigen Abseitssituationen aber das entscheidet ja bekanntlich der Schiedsrichter. Es waren jedoch letztendlich Kleinigkeiten, die Schechingen die drei Konter ermöglichte. Ein Tor aus einem verlorenen 1:1 auf der Außenposition, ein Konter nach einem langen Ball in das gegnerische Zentrum und ein Ball nach einem verlorenen 1:1 im zentralen Mittelfeld.


Fazit: Das Bittere an der Niederlage war sicherlich die Ballance zwischen Siegeswillen und dem tatsächlichen Gelingen. Schechingen hat es an diesem Tag einfach clever mit der gewissen Prise Glück gemacht. 1:0 in Führung und dann auf den Gegner warten und reagieren - Rechnung aufgegangen. Der TV Straßdorf machte jedoch in der entscheidenden Situation den Fehler den Glauben an sich selbst zu verlieren. Sicherlich hat es den einen oder anderen Fehler im Spielaufbau oder im Torabschluss gegeben. Nach der gezeigten Leistung und vor Allem der Tatsache, dass man gegen die Topteams bisher mehr als nur mithalten konnte, gibt es in der Rückrunde viele Duelle, an denen man auf Revanche schalten kann. Eines ist jedoch der falsche Weg - Niedergeschlagenheit oder Selbstzweifel. In diesem Sinne: Aufstehen, Mund abwischen und weitermachen!


So wurde gespielt:

Klotzbücher - Schoch, Kurtagic, Ostertag, Krieger, Wagner (39. Minute Hieber), R. Pflieger, Dreizler, Warschke, Seskir, Ukaj


Spieler des Spiels: Niels Hieber

Niels konnte leider studienbedingt die vergangenen Wochen nicht beim Team sein, kam aber nach seiner Einwechslung sofort ins Spiel. Er agierte mit dem ebenfalls sehr starken Friedhelm Dreizler in der Mitte mit großem Aufwand, gewann Zweikämpfe mit sehr großem Laufeinsatz und strahlte bis zum Ende den Siegeswillen aus.


Torfolge:

0:1 Schmidt

1:1 Robin Pflieger

1:2 Heinrich

1:3 Heinrich

2:3 Ertac Seskir

2:4 Heinrich

Comments