Verein‎ > ‎Aktuelle Mitteilungen‎ > ‎

Das Pokal-Aus für die Aktiven Fußballer des TVS!

veröffentlicht um 04.10.2017, 22:51 von Redakteur TVS

TVS : FSV Sontheim 1:8 (0:5)


Man kann es vorneweg nehmen und das Ergebnis deutet auch schon eine Tendenz - es war ein Klassenunterschied im Bezirkspokal Runde 4 zwischen dem FSV Sontheim und dem TV Straßdorf. Der FSV, der sich seit Jahren schon sehr stabil in der Bezirksliga um Saison zu Saison stetig verbessert, ist in bestechender Form. Zuletzt gewann das Team gegen den Tabellenführer Ellwangen deutlich mit 5:0. Ein Team, das in der Breite eine hohe individuelle Klasse hat und zudem in der Vergangenheit viele Punkte auch über den Teamgeist geholt hat. Zusammengefasst: Die Favoritenrolle war also verteilt.


Der TV wollte in diesem Spiel weiter am Zonenspiel arbeiten und auch gegen den sehr starken Gegner in der Mittelfeldzone 2 agieren. Der Ball sollte die Vorgabe zu Laufbewegungen und Zonen geben. Schade nur, dass an diesem Tag der Schiedsrichter nicht den besten Tag erwischte. Bei 5 Toren entschied der Unparteiische drei Mal zu Unrecht für die Gäste, ein Schucken im vollen Lauf gegen Ostertag, eine klare Abseitssituation und ein klares Schieben beim Kopfballduell beim Eckball gegen Dreizler wurde nicht gepfiffen. Dann kommt noch ein Eckballtor im 5 Meterraum dazu, in der kein Straßdorfer zum Ball geht und eine schöne Volleyabnahme und es steht 5:0 für den Gegner.

Auch wenn Seskir in einer Situation frei vor dem gegnerischen Torhüter zum Abschluss kam und vergab, nachdem Robin Pflieger den Ball erkämpfte und Ukaj uneigennützig den Ball zu Seskir weiterleitete, spielte der TV Straßdorf über weite Strecken sehr beeindruckt von den Toren und erspielte sich nur eine Hand voll Aktionen. Auch Klotzbücher hielt mit zwei Paraden für sein Team und deutlich angeschlagen ging der TV in die Kabine.


Mädger verdeutlichte in der Kabine seinem Team, dass man die Fehlentscheidungen des Schiedsrichters abziehen müsse und nun mit einem 2:0 Rückstand aus der Kabine kommen solle. Der Zwischenstand lenkt vom eigentlichen Spiel ab und in dieser Verfassung überrennt einen solch ein Gegner. Zudem hat man sich vor allem im Kettenspiel immer wieder aus der Ordnung bringen lassen, Gegenspieler wurden begleitet und dadurch das Abseitsspiel aufgehoben. Mädger rief zudem zu mehr Mut im Aufbausspiel auf und verdeutlichte nochmals das ineffektive Spiel mit langen Flugbällen ins gegnerische Abwehrzentrum.

Viel stabiler und frischer kam der TV aus der Kabine. Das mag vielleicht auch daran liegen, dass die Gegner aus Sontheim nun einen Gang zurückgeschaltet hatten, trotzdem konzentrierten sich die Mannen um Kapitän Klotzbücher mehr auf das Zonen- und Kettenspiel und auch beim Spielaufbau wurden Pflieger und Hieber mehr gesucht, die schnell verlagernd die Flügel suchten. Die Phase bis zur 59. Minute war die besten Minuten der Straßdorfer. Es war zwar immer noch der Klassenunterschied und die individuelle Stärke der Gegner zu sehen, der TV machte jedoch ein gutes Spiel. Ein Pfostentreffer und dann endlich der Ehrentreffer von Hannes Hauser, der seine Schusstechnik aus 20 Meter unter Beweis stellte.

In der 78. Minute spannten die Gäste dann nochmals kurz den Muskel an und erhöhten den Endstand auf 1:8. Leider wurden die letzten Wechsel zu spät vollzogen, da mit Berghaus, Weiß und Heiman nochmal neuer Wind ins Spiel kam, was sicherlich nicht zur Torflut geführt hätte.


Fazit: Es ist sehr schade, dass das Spiel an diesem Tag auf diese Weise so schnell entschieden wurde. Es wäre interessant gewesen zu sehen, wie das Spiel mit einer 2:0 Führung der Gäste verlaufen wäre. Unterm Strich muss man jedoch klar sagen, dass der Gegner in der Variation das viel bessere Team war. In der Variation, da sie viele Möglichkeiten über das Flügelspiel und Flankenbälle erspielte, immer wieder eine Reihe überspielten und dann Folgeaktionen hatten und auch beim Überschlagspiel, indem sie Schnittstellenbälle spielten und diese von Zentrumspieler angegangen wurden, wie beim 1:6, was sicherlich eine Schwachstelle des ballorientierten Spiels ist. Der TV wurde zeitweise überrollt und hat sich in diesen Druckphasen zu früh ergeben. Wichtig ist nun, dass man aus diesen Situationen lernt und vor Allem versucht sich bei Gegnerdruck nicht so kampflos zu ergeben.

Haken wir es als erkenntnisreiches Testspiel ab, in dem uns ein Fazit über unser Kettenspiel gegeben wurde und einer psychischen Schwäche bei Misserfolgsituationen im Spiel. Und haken wir es so ab, dass man nach Langem mal wieder im Pokal in Runde 4 war und nun keine englischen Wochen mehr hat :-)


So wurde gespielt:


Klotzbücher - Dreizler, Kurtagic (81. Weiß), Ostertag, Schoch, Nagel (71. K. Pflieger), R. Pflieger, Hieber, Hauser (81. Berghaus), Seskir, Ukaj (81. Heiman)


Spieler des Spiels: Mario Schoch

Mario war wie auch in der Vorwoche in Sachen defensiver Zweikampfführung in einer hervorragender Form.


Torverlauf:

0:1 Daniel Gentner (5. Minute - Foulelfmeter)

0:2 Patrick Neumann (10. Minute)

0:3 Philipp Schmid (20. Minute)

0:4 Philip Goldau (27. Minute)

0:5 Daniel Gentner (41. Minute)

1:5 Hannes Hauser (59. Minute)

1:6 Marcus Mattick (78. Minute)

1:7 Christoph Renner (80. Minute)

1:8 Philipp Schmid (85. Minute)

Comments