Verein‎ > ‎Aktuelle Mitteilungen‎ > ‎

Fußballer ziehen in die nächste Runde des Pokals ein!

veröffentlicht um 17.08.2017, 00:41 von Redakteur TVS
TSB Gmünd : TV Straßdorf 1:5 (0:1)

Ergebnis Hui, Spiel Pfui. Die Straßdorfer Zuschauer mussten sich am Mittwoch Abend alles andere als einen Fußballleckerbissen anschauen. Aber alles der Reihe nach.
Nach den 2:1 Erfolg gegen die Coletti-Elf aus Lorch reiste man mit breiter Brust zum Pokalspiel Runde 2 zum TSB ins Laichle.
Nachdem nun ein Ligakonkurrent auf dem Spielplan stand, wollte man auch schauen, wo man steht und das Pokalspiel wurde von einem Vorbereitungsspiel zur
Generalprobe. Die Truppe von Witali Neumann, die überwiegend aus der eigenen Jugend vom
TSB besteht, kommt ebenfalls nach einem 12:3 Sieg über den SV Lautern mit breiter Brust ins
Rennen, weshalb auch die besten Vorzeichen für das Spiel bestanden.

Straßdorf fand gut ins Spiel und hatte direkt nach Foul an Krieger in den ersten Minuten durch
einen Seskir Freistoß einen Lattentreffer. Auch in den Folgeminuten hatten die Straßdorfer die
Nase vorne und gingen in der 8. Minuten wiederum durch einen Freistoß durch Ertac Seskir mit
1:0 in Führung. Ein Start nach Plan, könnte man denken. Die Rechnung war jedoch eine andere.
Was nun passierte, ist einfach die unangenehme Wahrheit vom Fußball - der TSB machte das
Spiel und Straßdorf hatte die Nase vorne. Man kann es leider nicht anders sagen. Straßdorf fand
von Minute zu Minute keinen Zugriff mehr in die Zweikämpfe, jedes Kopfballduell wurde verloren,
jeder kurze Pass vom TSB fand seinen Empfänger, die TSBler konnten machen was sie wollten
und der TV schaute zu. Dazu kam noch, dass TSB einen Elfmeter verschoss, da Klotzbücher diesen
parierte.

Selbst nach einer deutlichen Halbzeitansprache hielt die Gegenwehr nur
wenige Minuten und man fand sich in alte Muster wieder. Im Zentrum stand stets ein Spieler frei
und besagte Zweikämpfe wurden nicht angenommen. Zwar wehrten sich nach den
Einwechslungen von Schoch und Pflieger die Straßdorfer, die agilen Spieler wie Klaus hatten
einfach zu viel Raum. Die Ampelkarte von Jandke, der nach Meckern die 2. gelbe Karte sah,
brachte die Straßdorfer auf den Siegesstraße. Nach aller Kritik vom Trainer, hatten die Straßdorfer
in diesem Punkt bei der Ansprache vor dem Spiel aufgepasst. TSB war sehr anfällig in Folgetreffer.
Betrachtet man die Statistik der Vorspiele, so bestand die Torkonstellation immer innerhalb weniger
Minuten. Wenn die Straßdorfer an diesem Tag viel falsch machten, waren diese 8 Minuten
konsequent und effektiv. In der 79. Minute erst Seskir, dann Ukaij und dann 2 x Robin Pflieger, der
sich durch seine hervorragende Vorbereitung mit 2 Toren belohnte.

Exemplarisch jedoch dann für das Spiel war der Ehrentreffer der Gmünder, nachdem Klotzbücher 3 Mal hervorragend parierte und Klaus dann trotzdem den vierten Abpraller verwerten konnte.
An diesem Tag entsprach das Ergebnis nicht dem Spielverlauf.

Klotzbücher - Weiß (65. K. Pflieger), Ostertag, Krieger, Wahl (56. Hauser), Ukaj, Jaszkowic,
Dreizler, Heiman (46. Schoch), Seskir, R. Pflieger
Tore:
0:1 8. Seskir
0:2 79. Seskir
0:3 80. Ukaj
0:4 86. R. Pflieger
0:5 88. R. Pflieger
1:5 90. Klaus
Comments