Verein‎ > ‎Aktuelle Mitteilungen‎ > ‎

Wichtiger Auswärtssieg für die Aktiven-Fußballer

veröffentlicht um 16.10.2017, 23:09 von Redakteur TVS

Bei besten Herbstwetter und für diese Jahreszeit hervorragende Platzbedingungen, war der TV Straßdorf am 9. Spieltag beim TSV Mutlangen zu Gast. Die Mutlanger, abgesehen von der Niederlage gegen Tabellenführer Heuchlingen, hatten ebenfalls wie auch Straßdorf eine kleine Mini-Serie auf dem Konto. Im Vergleich zum TV konnte der TSV diese drei Spiele mit einem beeindruckenden Ergebnis von 9:0 verbuchen, was auf die Klasse in der Offensive hinwies und einer sehr guten Defensive. Auf der einen Seite verdeutlichte der Schnitt in den letzten 17 Spielen (Vorbereitung und Pokalspiele) die sehr gute Offensive von Mutlangen mit 2,7 geschossenen Toren pro Spiel, auf der anderen Seite bestand in der Defensive ein Schnitt von 2,5 Toren. Mädger betonte deshalb schon vor dem Spiel, dass dieses Spiel weder 0:0 noch 1:0 ausgehen wird und jederzeit sowohl positiv, als auch negativ alles möglich ist.

Zudem erhielt das Team eine genaue Aufstellung über Stärken und Schwächen der gegnerischen Spieler, da mit den Zejnulahi-Brüdern, Glaser, Aksoy und und und hervorragende Spieler im Mutlangen auflaufen können, die teilweise ohne Probleme auch in einer höheren Liga spielen könnten. Jedoch heißt es im Vorsatz „auflaufen können“ - Trainer Perez musste an diesem Spieltag auf 6 Spieler verzichten, sodass ich Sachen „Verletzte“ eine ähnliche Situation wie in Straßdorf bestand (Warschke, Jaszkovic, Seskir, K. Pflieger, Wahl). Die Trainingsbeteiligungen waren auf beiden Seiten mangelhaft, sodass beide Mannschaften nicht ideal ins Spiel konnten.


Mutlangen machte direkt von der ersten Minute Druck und erwischte den besseren Start ins Spiel. Mutlangen konnte besonders im zentralen Bereich immer wieder zur Mitte öffnen, sodass Hieber und Dreizler die Kette verlassen mussten. Dadurch ergaben sich große Konterzonen, die Mutlangen gut nutzte. Zum Glück für Straßdorf ergaben sich hieraus nur zwei gute Chancen, die jedoch beide über Messinas Tor gingen. Mutlangen agierte sehr offensiv und war in der Gegenbewegung dadurch sehr anfällig. Die erste Konterchance ergab dadurch bereits in der 7. Minute das 1:0 für Straßdorf durch Liri Ukaj, der den herauslaufenden Torhüter im 1 gegen 1 überlupfte. Was nun passierte, waren 60 hervorragende Minuten vom Team um Kapitän Marius Krieger. Zwar wurde dieser nicht richtig warm mit dem Schiedsrichter, trotzdem spielte der TV taktisch ein super Spiel. Immer wieder wurde schnell der Ball angestochen, sodass Mutlangen eine Position weiterspielte, wo dann der nächste Straßdorfer anpresste. Die Konsequenz war, dass Mutlangen den Ball immer über außen eröffnete, wo dann Krieger und Schoch das 1 gegen 1 Duell hatten. Sicherlich bestand hier immer noch Gefahr durch die Hausherren, auf außen ergaben sich jedoch nicht mehr so viele Anspielstationen und Dreizler und Hieber konnten den Raum immer enger machen. Der TV agierte somit ballorientiert und reagierte auf Ballverluste auf die unsortierten Mutlanger. Daraus resultiert dann auch das 0:2 und 0:3 durch Robin Pflieger und Ertac Seskir in der 35. und 42. Minute. Mit diesem Stand ging es auch in die Pause.


Sicherlich war sehr entscheidend das frühe 1:0 durch Ukaj, weil Mutlangen ab diesem Zeitpunkt weniger investierte, entscheidend war jedoch auch die Tatsache, dass man den starken Enis Zejnulahi weitestgehend nicht zur Entfaltung kommen ließ. Es ist vielleicht nicht der schönste Fußball, den Gegner nur führen, immer nach Außen anbieten und erst bei einer Aktion oder einem Fehler zu agieren, es war jedoch in diesem Fall sehr erfolgsversprechend. Zudem funktioniert diese Taktik nur gegen solch eine Mannschaft wie Mutlangen, die immer wieder versucht spielerisch Lösungen zu finden und nicht gegen Mannschaften wie beispielsweise Göggingen oder Mögglingen, die Lösungen überwiegend mit langen Bällen sucht.

Mutlangen kam nach dem 4:1 nochmals ins Spiel zurück, da sich nun Zejnulahi immer wieder auf den Flügel fallen ließ. Diese Überzahl bekam Straßdorf selten kontrolliert, was sowohl taktisch als eventuell auch dem Spielstand nach dem schnellen 5:1-Treffer durch wiederum Seskir zu schulden war. Ljutfiji machte in der 81. Minute den 2:5 Endstand.

Der TV Straßdorf holt in Mutlangen drei sehr wichtige Punkte und steht nun vor einem wichtigen Dreierblock schwerer Gegner - die Elf von Betz und Kübler aus Bargau, die zuletzt die ungeschlagenen Tabellenführer aus Heuchlingen besiegt haben. Im Anschluss ist der TV zu Gast in Herlikofen, die bisher die zweitbeste Defensive unter Trainer Croissant. Und danach empfangen die Straßdorfer die Elf von Jörg Gstir aus Schechingen, die in der besten Defensive direkt einen Platz hinter Herlikofen folgt.


So wurde gespielt:

Messina - Schoch, Kurtagic, Ostertag, Krieger (Weiß 76. Minute), Nagel (Wagner 60. Minute), Dreizler (Hauser 69. Minute) , Hieber, Ukaj, Seskir, R. Pflieger


Spieler des Spiels: Robin Pflieger

In den ersten 2 Drittel spielte Pflieger neben Seskir in der Spitze und brachte ihn durch viele Anspiele immer wieder in Aktion, was ihm Seskir mit seinem Hattrick dankte. Im letzten Drittel kam Pflieger eine Reihe zurück neben Hieber und war durch viel Aufwand und Arbeit mit entscheidend, dass Mutlangen den Anschluss in deren letzten starken Phase nicht schaffte.


Torfolge:

0:1 Liri Ukaj (7. Minute)

0:2 Robin Pflieger (35. Minute)

0:3 Ertac Seskir (42. Minute)

0:4 Ertac Seskir (55. Minute)

1:4 Robin Koucky (66. Minute)

1:5 Ertac Seskir (70. Minute)

2:5 Pajtim Ljutfiji (81. Minute)

Comments